Zuletzt aktualisiert:
10. 9. 2018

Szentes 2016

 

Szentes von Mitte Dezember 2015 bis März 2016

In Szentes war ich in diesen 3 Monaten 2 Mal. Am 28. 12 und am 30. 1. Jedes Mal mit 800 kg Futter im Transporter. Der sieht im Foto nur halbvoll aus. Aber das Trockenfutter ist so schwer, dass eine Futter 01-30_i1Vollbeladung des Transporters aus Gewichtsgründen nie möglich ist.

Am 30. 1. stand in der Tierstation wieder alles unter Wasser. Boden gefroren, Wasser oben. Daher ging ich nicht ins Lager hinein.

Viele Szentes_iEs waren einige ungarische Helfer da. Die Tierärztin untersuchte die beiden Hunde, die mit mir mitkommen durften und einige andere, die in den nächsten Tagen mit Petra mitfahren konnten. Mit mir kamen Herkules und Tim. Herkules alles andere als der antike Hüne. Abgemagert und viele Wunden. Es wird ihm in Österreich 100%ig besser gehen. Tim, ein schwarzer Mischling ist gesundheitlich und psychisch in Ordnung.

Hundehütten_iDa ich danach im Februar und März nicht fahren konnte, sendeten wir Futtergeld nach Szentes, damit Futter von einer ungarischen Firma gekauft werden konnte. Auch für 10 Kastrationen übernahmen wir die Kosten.

Leider ist auch hier die Tierstation überfüllt, weil immer wieder Hunde abgegeben und aus der Tötung aufgenommen werden, da sie sonst getötet werden.

In den kommenden Monaten werden wir wieder hunderte Kilo Futter nach Szentes bringen und auch Tierarztkosten übernehmen. Bitte unterstützen Sie uns.                                                                   Danke